"Wiesn-Warm-up-Mops-Party" 2012

So mancher, ob Bayer oder nicht, bezeichnet die "Wiesn-Warm-up-Mops-Party", die am Montag im Augustinerkeller in München gefeiert wurde, als skurill. Wenn nicht nur Dirndldamen und Trachtenherren, sondern auch die Hunde in der Krachledernen unterwegs sind, ja, da könnte man schon von extravagant sprechen. Wer sich jetzt aber die "Schickeria" im Kaufrausch von Mopsmode und Krallennagellack vorstellt, die ihre Hunde zur Eigenbelustigung in die Tracht zwängen, liegt aber weit daneben.

PR-Lady Uschi Ackermann und ihr Mops Sir Henry, sind Eventmanager mit einem Ziel - dem Tierschutz! Ganz PR-Profi weiß Frau Ackermann sich und ihren Vierbeiner gezielt in Szene zu setzen um für den guten Zweck mediale Aufmerksamkeit  zu bekommen. Da trägt auch der Mops mal Mode. Aber nur auf dem Event, und nur für's Blitzlichtgewitter! Sonst ist Sir Henry nur mit einem bekleidet, mit seinem eigenen Fell.

Und wer Hundehalter ist, weiß genau, dass kein Hund und auch kein Mops, etwas anbehält was im wahrsten Sinne des Wortes gegen den Strich, sprich gegen die Fellrichtung geht.

Uschi Ackermann erzielte mit der 4. Wiesn-Warm-up-Mops-Party, aus den Eintrittsgeldern von 74 Mopsliebhabern, einen Reinerlös von 7400 €. Diese tolle Summe ging zu gleichen Teilen an den Verein "Ein Herz für kranke Tiere" an der Medizinischen Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität und an das "Tierheim im Tal" in der Slowakei. Immer im Dienst der guten Sache, wies die PR-Lady die Besucher nochmals darauf hin, dass diese Tierschutzprojekte nur mit regelmäßigen Einnahmen arbeiten können, und selbst ein kleiner monatlicher Beitrag ein große Hilfe ist.

Und weil Sir Henry sich nicht mopsen läßt, und keiner Leben soll wie ein Hund, teilt er auch sein Gourmet-Glück in seinem dritten Buch "Hier kocht der Mops". Hier stellt der Mops seine besten Rezepte vor, die sein Herrchen Gerd Käfer mit ihm kreiert hat. Ein bisschen Hilfe braucht auch ein Mops, deswegen hat ihm Renate Schramm ein wenig das Autorenpfötchen geführt.

Und all die mopsigen Schlemmereien müssen natürlich auch gesund sein. Kulinarisch hat Sir Henry die Rezepte abgesegnet, ernährungswissenschaftlich die Hundeernährungsexpertin, Frau Dr. Petra Kölle.

"Hier kocht der Mops" erhalten Sie direkt beim Heel Verlag, aber auch im Buchhandel.